dedanlenfrnoplrusv

Unsere Lagen

Lagern Weingut Nehrer
Unsere Lagen spiegeln unsere Weine wieder, sei es in Mineralität, Komplexität oder Vielseitigkeit. Die große Kunst ist es, für jede Sorte die richtige Lage, den richtigen Boden, das richtige Klima, einfach gesagt die perfekten Bedingungen zu finden. Ohne diese Voraussetzungen kann nicht die bestmögliche Qualität der Trauben, und in weiterer Folge der Weine erzielt werden. Aus diesem Grund sind unsere Lagen und die dort vorherschenden Bedingungen ein Zentrales Thema für das gesamte Weingut Nehrer - Team. Vor jeder Neusetzung werden intensiv Lagen und mögliche Sorten diskutiert, bevor nach genauer Analyse der vorherrschenden Bedingungen, gepaart mit Erfahrungen aus vielen Jahren Weinbau eben jene Sorte auf eben jene Lage gepflanzt wird. 
Das Leithagebirge bietet eine unvergleichliche Vielfalt an Gestein und Intensität der Böden. An den höher gelegenen Hanglagen dominieren karge, vor Jahrmillionen geschaffene Muschelkalkböden, unter deren metertiefen Schicht sich ein kristalliner Grundstock verbirgt. Am Fuße der letzten Ausläufer der Zentralalpen lassen sich lehmig-lössige Böden, durchzogen von Schiefer und Gneiß finden. Für uns ist es ein Ziel und ein Selbstverständnis, diese Vielfalt in unseren Weinen zu bewahren.

Die große Lage Krainer erstreckt sich am Südost-Hang des Leithagebirges von 190 bis 250 m Seehöhe, beinahe ab der Ortsgrenze bis zum "Schauerkreuz". Die größe dieser Lage bietet Platz für verschiedenste Böden. In Ortsnähe, rund um die Riede Poschen dominiert teils lehmiger Urgesteinsboden, vor allem Quarz und Schiefer. Man findet auch sehr alte Reliktböden wie Braunlehm, der sich durch sehr hohe Eisenanteile auszeichnet. Hier findet Blaufränkisch wärme und Kraft, der Urgestein bringt Frucht und Eleganz. Je weiter man sich vom Ort entfernt, desto höher wird der Muschelkalk-Anteil. Diese lehmigen Kalkböden bieten den Sorten Blaufränkisch und Chardonnay einen Platz zum Wurzeln. In guten Jahren blüht die Lage Krainer besonders auf und schafft außergewöhnliche, warme und runde Weine mit spannender Säurestruktur und der typischen Mineralik des Leithaberges. 

Die Lage Flachgraben liegt am Südosthang des Leithagebirges auf 240 bis 280 m Seehöhe und ist unsere am weitest vom Weingut entfernte Lage (sie befindet sich bereits auf osliper Hotter). An ihren Böden kann man sehr gut den Verlauf des urzeitlichen Korallenriffes erkennen. Während an den oberen und unteren Enden lehmiger Kalkmergel dominiert findet man in der Mitte der Lage sehr intensive Muschelkalkböden. An jener Stelle kann man sehr viele versteinerte Austern finden, was auf eine historische Austernbank hindeutet. Perfekte Bedingungen bietet die Lage für unseren Merlot und in Zukunft für Chardonnay, dem besonders die kühlen Einflüsse in Mitten des Waldes eine kühle Frische und Eleganz verleihen.

Als einer der ersten Winzer St. Georgens erkannte Hans Nehrer vor über 20 Jahren das vergessene Potential der Lage Hummelbühel wieder. Sie liegt hoch im Leithaberg, auf 250 bis 310 m Seehöhe umgeben von kühlendem Wald. Hier entstehen komplexe, elegante und mineralische Weiß- und Rotweine auf kalkreichem, kargen Boden. Der weitläufige Ausblick über den Neusiedlersee und die Wulkaebene lädt zum verweilen ein. Wir bewirtschaften derzeit 1,2 ha, die sich jeweils auf Chardonnay und unsere Rotweine für unsere Cuvée Hummelbühel aufteilen.

Die Lage Huszarl erstreckt sich auf 170 m Seehöhe von St. Georgen in Richtung der Tiergartenmauer und ist die größte Weinbaulage in St. Georgen. Der tiefgründige, lehmige Boden bietet eine ideale Wasserversorgung und bringt auch in heißen, trockenen Jahren elegante Weine mit viel Frucht und Würze. Hier finden Welschriesling und Zweigelt ihre ideale Heimat. 

Die Lage Hochberg am Südost-Hang des Leithagebirges ist mit 230 bis 275 m Seehöhe eine unserer höchsten und vielseitigsten Lagen. Während vom riedenteilenden Weg steil Richtung Waldnähe der Muschelkalk dominiert, wird der untere Teil von lehmigem Kalkmergel geprägt. Diese unterschiedlichen Bedingungen bieten optimale Voraussetzungen für diverse Sorten. Während auf dem lehmig-lössigen Boden der nach der Lage hervorragende Merlots wachsen, finden auf den steilen Muschelkalk-Hängen Blaufränkischtrauben die Eleganz für unseren Leithaberg DAC rot. Man kann also von einer richtigen All-Round Lage sprechen, die zudem einen herrlichen Ausblick auf die Wulkaebene und den Neusiedler See bietet. Auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die Lage Viehtrift ist unsere einzige Südwestlage mit direktem Blick auf St. Georgen auf einer Seehöhe von 200 bis 235 m. Der hohe Kalkgehalt und die Ausrichtung der Lage, inklusive der geringen Humusauflage bringen Wärme, Komplexität und Mineralik. Die einseitige Waldnähe bietet Abkühlung vor allem bei Nacht. Der dort wachsende Blaufränkisch ist einer der besten unseres Weingutes und war nicht um sonst lange Jahre ein Lagenwein "Blaufränkisch Viehtrift" in unserem Sortiment. Heute ist er fixer Bestandteil und kraftvolles Rückgrat unseres Leithaberg DAC rot und  ein Grund für die kontinuierliche Qualität dieses Weines.

Die Lage Feurer erstreckt sich nordöstlich von St. Georgen am Südost-Hang des Leithagebirges von 210 bis 235 m Seehöhe. Hier wächst auf aktuell 0,9 ha unser Lagen Blaufränkisch Ried Feurer. Die Einzigartigkeit der Lage verbirgt sich in der spannenden Kombination aus kargem, extremen Kalkfels im oberen Teil der Lage, lehmigeren, tiefgründigeren Kalkmergel im unteren Teil, der Steilheit und der kühlenden Einflüsse des angrenzenden Waldes. Dies lässt Blaufränkischtrauben mit einzigartiger Mineralik, Frucht, Kraft und Komplexität reifen, die wir in guten Jahren als Lagenwein versuchen mit möglichst wenig Einflussnahme in die Flasche zu bringen.